Banner
Banner2
“The Silence of Rhythm” ist die erste CD von P. Leogrande (Schlagzeug, Perkussion, Gongs) und M. Noichl (Harfe), aufgenommen 1993 live im Studio, im World Jazz Music-Stil mit südamerikanischen einflüssen, wobei die Musiker immer den spirituellen Teil herausarbeiteten. So verweist z.B. der Titel “El dorado” nicht nur auf das äußere, materielle El Dorado, sondern auch auf das innere, spirituelle.
Silence of Rythm

Alle Titel wurden von M. Noichl und P. Leogrande komponiert.
1. Sonnengesang
2. Hymne an den Mond
3. Lied für Mutter Erde
Die CD ist qls ein einziges Stück konzipiert und es wird empfohlen, sie - zumindest beim ersten Hören - ganz anzuhören; die Aufteilung in einzelne Stücke ermöglicht ein Wiederhören der Stücke, die besonders gefallen:

1. Moon Tubular Bell
2. Waterbells
3. Whales
4, Mystic
5. Moon Fujara Flute
6. Moon Rythm
7. Moonspheres
1. Jesus h’zanat j’fetu
2. Lomi bethelihem adi
3. L’ bei hagos meli’u
4./5. I’ zgio maharenna christos
6. Men immo allo
7. Adeje
8. H’ zan tewelidu
1. Peace for all Creation
2. Kampa Song
3. Soke I
4. Whisper Prayer
5. Wheel of Life
6. Tara
7. Soke II
8. Prayer for the Dalai Lama
9. Djogba
10. Molom
11. Free Tibet
12. Shaegye Rap
1. Aus dem Nichts
2. Sterbetanz
3. Lied der Mutter
4. Deep in my body
5. Tanz der Verwandlung
6. Todesmeditation
7. Die Kraft
8. Tango
9. Impro. Schlagzeug - Stimme
10. Impro. Klarinette - Stimme
11. Bonewoman’s lied
12. Impro. Piano
13. Herzmantra
14. Trancemusik
15. Give in
16. Trommel
17. Freudentanz
1. Talking drum
2. Seven in heart
3. El dorado
4. Anna
5. Die Reise zum Zauberberg
6. Regenlied
7. Lifeline
8. The Silence of Rhythm
9. Trockenes Land
“PlanetentöneN” ist die sechste CD, die 2007/2008 aufgenommen wurde, von Pasquale Leogrande (Percussion, Hang, Sandawa und Sonora), Markus Noichl (Harfen, Flöten, Percussion), Anja Seemiller (Stimme) und Rainer Kloos (Didgeridoo). Produktion und Begleitpercussion Jörg Holik.
Die Instrumente sind auf die Schwingungen des Mondes, der Erde und der Sonne gestimmt:
die Archetypen der Gestirne Sonne, Mond und Erde, in Klang eingefangen. Gestimmt auf Planetentöne (das sind die nach den Umlaufbahnen der Himmelskörper errechneten Frequenzen) entführen Harfe und altirische Bronzesaiten-Harfe, Flöten, Didgeridoo, Trommeln und viele andere Instrumente in eine märchenhafte Welt.
Ein Hör-Abenteuer, das die Qualitäten von Sonne (aktivierend), Mond (harmonisierend) und Erde (stabilisierend) auch für den Alltag nutzbar macht.
Planetentoenen

Musik von M. Noichl, P.Leogrande.
“Moonspheres, acqua” ist die erste Solo-CD (die fünfte insgesamt), die 2005 aufgenommen wurde mit Hilfe von Leograndes Sohn David. Sie ist das Ergebnis von zwanzig Jahren Beschäftigung mit der Materie und drei Jahren Aufnahmetätigkeit, die es brauchte, um die theoretische Lehre der kosmischen Klänge in hörbare Klänge, in Musik, umzusetzen. Inspiriert vom Klang, den er seit zwanzig Jahren in seinen Meditationen hört (siehe P. Leogrande) arbeitet Leogrande auf dieser mystisch-meditativen CD mit dem Ton des Mondes, auf den alle eingesetzten, extra für diese Art Musik ausgewählten oder gebauten Instrumente gestimmt sind, und der sich mit dem süßen Klang des Wassers in all seinen Formen vermischt.
Moonspheres

Alle Kompositionen sind von P.Leogrande.
“African Gospel” ist die vierte CD, die 2005 mit M. Noichl und der eritreischen Sängerin Rita Gabir, die, begleitet von Harfe, Kontrabass, Saxophon, Perkussion, Tabla und vielen anderen Instrumenten, traditionelle religiöse Lieder aus ihrer Heimat singt. Es handelt sich nicht um das, was man sich gemeinhin unter “Gospel” vorstellt, sondern, wie schon der Titel sagt, um afrikanische Gospel, die voller Rhythmus und Energie sind, gemischt mit menschlicher Wärme und einer tiefen religiösen Hingabe.
African Gospel

Texte von R. Gabir, Musik von M. Noichl, P.Leogrande und J. Holig.
“Sounds Of Tibet” ist die dritte, 2004 aufgenommene CD mit Bagdro, M. Noichl und P. Leogrande.
Die Stücke sind tibetische Gesänge und Gebete, die von Harfe und Perkussion begleitet werden.
Bei einigen der Stücke handelt es sich um Originalgebete der buddhistischen Mönche, bei den anderen um traditionelle Hirtenlieder aus dem Himalaja. Die letzten beiden Stücke sind aus der Idee Bagdros entstanden, modernen Rap mit antiken Gebeten zu kombinieren.
Bagdro

Texte von Bagdro, Musik von M. Noichl und P. Leogrande.
“Bonewoman” ist Leograndes zweite CD, aufgenommen im Jahr 1999 mit Fanya de Stella (Klavier), P. Leogrande (Schlagzeug, Perkussion, Gongs) und der Gruppe INTERNATIONAL MUSIC ENSEMBLE (Kontrabass, Saxophon, Klarinette, Gesang). Die CD entstand aus dem gleichnamigen Theaterprojekt und variiert im Stil zwischen Jazz-Ballade, Jazz-Rock, Tango und Klezmer-Musik. Diese CD enthält Stücke in vielen verschiedenen Musikstilen.
Bonewoman

Alle Titel wurden von Fanya de Stella komponiert.
CollaborationsDiskographieKonzertePhotogalleryBiographieKontaktSonora Projekt
Musik Rimmel Logo Soprano